Pressemitteilung zur Haushaltsverabschiedung

„Der Doppelhaushalt 2019/2020 ist die Basis dafür, wie sich die Gemeinde Hainburg in den nächsten beiden Jahren weiterentwickeln kann. Und wir in Hainburg stehen in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen, um unsere Gemeinde weiterhin zu entwickeln und den Anforderungen der Gesellschaft gerecht zu werden“, kommentiert Bürgermeister Alexander Böhn die Verabschiedung des Doppelhaushaltes durch die Gemeindevertretung.

„Dies alles werden wir erreichen bei stabilen Steuern und Gebühren, die deutlich unter dem Durchschnitt liegen. Seies im Bereich der Größenklasse bis 20.000 Einwohner oder auch dem Kreisschnitt. Wir haben in unseren Haushalt eine Vielzahl von politischen Forderungen eingebaut und solide finanziert.“ Böhn hob den Rathaus-Neubau, die Erweiterung der Kindertagesstätten oder auch die Schulkinderbetreuung hervor. Auch den psychosozialen Dienst könne die Gemeindefinanzieren und hier in die Solidargemeinschaft des Kreises eintreten. „Dies hatten wir lange Zeit von einer adäquaten Kostenerstattung für unsere Sporthallen abhängig gemacht. Hier haben wir gegenüber den anderen Kommunen des Kreises unser Wort gehalten. Leider haben dies andere Kommunen beieiner gerechten Finanzierung der Sporthallen nicht getan“, ergänzt der Kämmerer und Erster Beigeordnete Christian Spahn.

Spahn hebt auch die großen Investitionen in die Barrierefreiheit der Bushaltestellen hervor, die nun anstünden. Hier sei der Förderantrag auf den Weg gebracht und die Gemeinde hoffe auf die maximale Förderung, um auch hier in den kommenden Jahren zu investieren. „Wir werden die Haltestellen Schritt für Schrittumbauen, um auch hier die Behinderungen durch die Bautätigkeit möglichst gering zu halten“, erklärte der Erste Beigeordnete.

Beide Hauptamtlichen freuen sich auf das Projekt „Neues Rathaus“. „Hier haben wir viele Kompromisse gestaltet und uns gemeinsam durch einen Wettbewerb bewegt, um den uns andere Kommunen beneiden. Die Zustimmung zu einem solchen Wettbewerb war über alle Parteigrenzen hinweg gefallen. Sämtliche Unterlagen und Zahlen waren transparent dargestellt und jedermann konnte sich jederzeit informieren. Auch über die Risiken haben wir gesprochen“, sagte Bürgermeister Böhn.

„Wir als Hauptamtliche bedanken und bei allen, die diesen Haushaltsplan unserer Gemeinde Hainburg verabschiedet haben und bedauern, dass einige diesem Gesamtentwurf nicht zugestimmt haben. Ohne diese Verabschiedung würden viele Projekte nicht realisiert werden können und nur Pflichtaufgaben erledigt“, sagte Böhn. Und Christian Spahn erklärte: „Wir sind sehr stolz auf den ersten Doppelhaushalt, den wirgemeinsam als Doppelspitze der Gemeinde in die Gemeindevertretung eingebracht haben. Er zeichnet den Weg vor, auf dem wir die nächsten Jahre in Hainburg unterwegs sein wollen. Wir laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein: Gehen Sie den Weg mit und gestalten wir gemeinsam unser Hainburg der Zukunft.“

Für alle Bürgerinnen und Bürger stehen die Daten zum Haushaltsplan 2019/2020 ab sofort auf unserer Internetseite unter http://hainburg.de/index.php/kommunalpolitik/haushalt in aufbereiteter Form zur Verfügung.

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang
Unsere Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Okay