Fairtrade

Blutmineralien für unsere Smartphones

Fairtrade-Steuerungsgruppe Hainburg lädt zu Informationsabend über Konfliktrohstoffe ein Was haben unsere Handys und Tablets mit der Demokratischen Republik Kongo zu tun? Im Osten des afrikanischen Landes wüten seit Jahren blutige Konflikte, bei denen es unter anderem um die Bodenschätze des Landes geht. Rebellengruppen erobern gezielt Gold- und Coltan-Minen und verkaufen die Erze, die für die Herstellung von Smartphones, Computern und Bildschirmen benötigt werden, um ihren Terror zu finanzieren. Auch große Elektronik-Hersteller verarbeiten Rohstoffe aus illegalen Minen. Opfer des Handels ist die Zivilbevölkerung. Menschen werden brutal vertrieben, vergewaltigt und verstümmelt oder zur Arbeit im Bergbau gezwungen. Vor allem Frauen und Kinder leiden und werden traumatisiert.  Die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Gemeinde Hainburg lädt für Donnerstag, 16. März, um 20 Uhr zu einem Informations-…

Hainburg ist Fairtrade - Gemeinde!

Am 07. November 2015 war es soweit : Im Rahmen des Martinsmarktes fand die Verleihung des Fairtrade - Siegels in der Kreuzburghalle statt !Der Trans Fair e.V. hatte zuvor der Steuerungsgruppe bestätigt, dass nach dem einstimmigen politischen Beschluss im Mai 2014 sämtliche erforderliche Kriterien erfüllt wurden : •    Bei Gemeindeveranstaltungen, vielen Geschäften und bislang zwei Gastronomiebetrieben werden mindestens zwei Fairtrade-Produkte angeboten, •    2 Schulen, einige Vereine und alle Kirchengemeinden unterstützen die Initiative mit Bildungsaktivitäten und •    die örtliche Presse berichtete über die Aktivitäten. Die Steuerungsgruppe freut sich über diesen Erfolg und hofft, mit dieser Kampagne in den nächsten Jahren weitere Teilnehmer für faire Handels- und damit Lebensbedingungen in Afrika, Asien und Lateinamerika gewinnen zu können.     In unserem 1.…

Faire Textilien ?

Gesprächsabend mit Experten im evangelischen Gemeindehaus Hainburg. Neunzig Prozent der in Deutschland verkauften Textilien produzieren Arbeiterinnen und Arbeiter in Asien, Lateinamerika und Osteuropa. Sie schuften oft unter schlechten Bedingungen und zahlen damit den Preis  für unseren Konsum von billiger Kleidung. Einen fairen Handel mit Textilien – gibt es das überhaupt? Diese Frage steht im Mittelpunkt eines Gesprächsabends, zu dem die Steuerungsgruppe „Hainburg ist Fairtrade-Gemeinde“ für Dienstag, 31. Mai, ins  Gemeindehaus der Evangelischen Gemeinde Hainburg, Uhlandstraße 1, einlädt. Zu Gast ist  ab 20 Uhr Textilexperte Berndt Hinzmann von Inkota aus Berlin, einer entwicklungspolitischen Organisation mit kirchlichen Wurzeln. Inkota ist einer der Träger der „Kampagne für saubere Kleidung“. Die Kampagne – ein internationales  Netzwerk aus mehr als 300 Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften und Verbraucherverbänden – setzt sich für…

Startschuss Fairtrade

Den Startschuss gab die Gemeindevertretung im Mai 2014 : Einstimmig beschlossen die Gemeindevertreter, dass sich Hainburg für das Fairtrade-Siegel bewerben wird.Daraufhin wurde eine Steuerungsgruppe aus Vertretern der Kirchen, der Verwaltung, der Fraktionen, der Vereine, des Weltladens und der Schulen gebildet, um die Kriterien zu erfüllen und den Prozess zu lenken. Um diesen Prozess erfolgreich weiter gestalten zu können, müssen verschiedene Kriterien erfüllt werden. Dazu gehört z.B., an der Einwohnerzahl Hainburgs gemessen, dass mindestens zwei Geschäfte und vier Gastronomiebetriebe 2 oder mehr Trans Fair Produkte verkaufen. Bei allen Sitzungen im Rathaus oder im Bürgermeisterbüro, wenn Gäste bewirtet werden, sind Fair Trade Kaffee und weitere Fair Trade Produkt angesagt.Des Weiteren hat und wird es Informationsveranstaltungen und…

Verleihung des Fairtrade - Siegels in der Kreuzburghalle

Am 07. November 2015 um 14:30 Uhr ist es soweit : Im Rahmen des Martinsmarktes findet die Verleihung des Fairtrade - Siegels in der Kreuzburghalle statt ! Der Trans Fair e.V. hatte zuvor der Steuerungsgruppe bestätigt, dass nach dem einstimmigen politischen Beschluss im Mai 2014 sämtliche erforderliche Kriterien erfüllt wurden :• Bei Gemeindeveranstaltungen, vielen Geschäften und bislang zwei Gastronomiebetrieben werden mindestens zwei Fairtrade-Produkte angeboten, • 2 Schulen, einige Vereine und alle Kirchengemeinden unterstützen die Initiative mit Bildungsaktivitäten und
• die örtliche Presse berichtete über die Aktivitäten.Die Steuerungsgruppe freut sich über diesen Erfolg und hofft, mit dieser Kampagne in den nächsten Jahren weitere Teilnehmer für faire Handels- und damit Lebensbedingungen in Afrika, Asien und Lateinamerika gewinnen zu können.

Faire Blumengrüße

  Auf reges Interesse stieß die Aktion "Faire Blumengrüße" im Lidl- und Edekamarkt in Klein-Krotzenburg. Innerhalb kurzer Zeit verteilten die Mitglieder der Steuerungsgruppe "Hainburg wird Fairtrade-Gemeinde" etwa 150 Rosen und informierten die Kunden in zahlreichen Gesprächen über die Kampagne. Dabei wurde der aktuelle Flyer verteilt, der die Hainburger Gastronomiebetriebe, Vereine und Einzelhändler auflistet, die Hainburg auf dem Weg zur Fairtrade-City unterstützen.
Mit der Aktion wird auf die Situation der Blumenpflückerinnen in Kenia, Äthiopien und  Ecuador aufmerksam gemacht, die durch die garantierten Abnahmepreise gesicherte Arbeitsbedingungen haben. Nach dem Jahresbericht 2013/14 des TransFair e.V., der die Rosenaktion sponsert, trägt mittlerweile je vierte in Deutschland verkaufte Rose das Fairtrade-Siegel. Dies ist auch unter Klimaschutzaspekten unbedenklich, da die Rosen trotz Lufttransport eine günstigere Energiebilanz…

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang