wappen hbgOffizielle Beschreibung:

Gevierter Schild, rechts oben das silberne sechsspeichige Mainzer Rad auf Rot, links oben drei rote Sparren auf Silber, rechts unten drei rote Ziegel (2:1) auf Silber und links unten ein silbernes lateinisches Kreuz auf Rot. Das Wappen berücksichtigt in gleicher Weise die Wappen der alten Gemeinden Hainstadt und Klein-Krotzenburg, wie die historische Entwicklung. Die 3 roten Sparren auf Silber verdeutlichen die bis 1425 bestehende Eppsteinische Herrschaft über Hainstadt, während die drei roten Ziegeln auf die römische Zeit zurückweisen und das von den Römern begründete bedeutende Ziegeleiengewerbe symbolisieren. Beide Wappenbestandteile entstammen dem Hainstädter Wappen. Das silberne Rad auf Rot weist auf die kurmainzische Herrschaft in beiden heutigen Gemeindeteilen hin, während das silberne (lateinische) Kreuz dem alten Klein-Krotzenburger Gerichtssiegel des 18. Jahrhunderts entnommen ist. Die beiden letztgenannten Symbole waren im ehemaligen Klein-Krotzenburger Gemeindewappen enthalten. Die farbliche Gestaltung lehnt sich leicht verändert an die beiden alten Ortswappen an und verdeutlicht zugleich aber auch die Zugehörigkeit der neuen Gemeinde zu Hessen.

Die Betrachtung des Schildes und seine Beschreibung gehen vom Standpunkt des ursprünglich ritterlichen Schildträgers aus, der seinen Schild am linken Arm trug. Es wird daher die in der Abbildung linke Seite als (heraldisch) rechte oder vordere, die rechte als (heraldisch) linke oder hintere Seite angesprochen.

wappen kkbDas Wappen von Klein-Krotzenburg:
Es wurde im Jahre 1950 der damaligen Gemeinde Klein-Krotzenburg amtlich verliehen. Pate dazu stand ein Klein-Krotzenburger Gerichtssiegel aus dem 18. Jahrhundert mit Kreuz und Mainzer Rad. Das heutige Wappen zeigt auf rotem Feld ein silbernes Rad über einem silbernen lateinischen Kreuz. Das Rad geht vermutlich auf Erzbischof Willigis von Mainz (975 – 1011) zurück, dessen Vater nach der Überlieferung Wagner gewesen sein soll. Erzbischof Willigis ist der Erbauer des Mainzer Doms, den spätere Jahrhunderte zur heutigen monumentalen Form neugestaltet haben. Das Rad steht aber auch als Symbol für die erhabene Stellung des Mainzer Erzbischofs als Kurfürst und Erzkanzler des Heiligen Römischen Reiches, um den sich die Geschicke des Reichs drehten. Das Kreuz mag vom Namen Cruicenburg abgeleitet sein. Unser Wappen dokumentiert somit die Jahrhunderte lange Zugehörigkeit zur Landesherrschaft und zum Erzbistum Mainz.

wappen hstDas Wappen von Hainstadt:
Die drei roten Sparren (Dachsparren) verdeutlichen die bis 1425 bestehende Eppsteinische Herrschaft über Hainstadt, während die drei blauen Ziegel auf die römische Zeit zurückweisen und das von den Römern begründete bedeutende Ziegeleigewerbe symbolisieren. Der Hintergrund des Wappens ist beim Original silbern

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang